Löschzug Fahrzeuge Jugendfeuerwehr Links Mitmachen Kontakt Impressum
Startseite Mitmachen

 

leerzeile
Startseite

Im Notfall...

Feuerwehr
112

Notarzt/Rettungsdienst
112

Krankentransport
19222


Intern Bereich



wuppertal_wurm


© Feuerwehr Wuppertal 2001 - 2017


 Mitmachen

Du suchst ein anspruchsvolles Hobby?
Du
willst dich für deine Mitmenschen einsetzen?
Du
interessierst dich für moderne Technik?
Du
suchst eine echte Herausforderung?
Du
bist ein Teamplayer?

Wir brauchen Dich!

Wir suchen junge Frauen und Männer ab 18 Jahren die Lust haben aktiv ihren Dienst im Löschzug Sonnborn zu versehen.

Interesse? - Dann komm einfach mal vorbei oder setze Dich mit uns in Verbindung.
In unserem Förderverein können Sie uns natürlich auch passiv unterstützen.

Noch Fragen?

Feuerwehr - was macht die eigentlich?

Neben der namensgebenden Tätigkeit steht die Feuerwehr heutzutage noch auf einigen anderen Standbeinen. Die Hauptaufgabe ist mittlerweile die Technische Hilfeleistung. In deren Rahmen werden beispielsweise eingeklemmte Personen aus verunfallten Fahrzeugen gerettet, Sturmschäden beseitigt oder überflutete Keller leergepumpt. In der Rubrik „Aufgaben“ kannst du dich ausführlich über unsere Aktivitäten informieren.

Welche Voraussetzungen muß ich erfüllen?

Wesentliche Vorraussetzungen für die Mitarbeit im Löschzug ist Begeisterung für die Arbeit in der Feuerwehr. Mitglied des Löschzuges Sonnborn können Frauen und Männer ab 18 Jahren werden. Eine gewisse Fitness ist nötig, da zum Eintritt die Tauglichkeit nach arbeitsmedizinischer Untersuchung G26.3 (Atemschutztauglichkeit) geprüft wird. Außerdem wird ein einwandfreies Führungszeugnis benötigt. Die arbeitsmedizinische Untersuchung wird beim Gesundheitsamt der Stadt Wuppertal durchgeführt, das Führungszeugnis bekommen sie über das Stadbüro.

Wie läuft die Ausbildung?

Die Ausbildung zum/zur Feuerwehrmann /-frau in der Freiwilligen Feuerwehr in Wuppertal beginnt immer im Dezember mit einer Ausbildung in Erster Hilfe. Im Frühjahr beginnt der erste Teil der feuerwehrtechnischen Ausbildung. Dieser dauert 14 aufeinanderfolgende Samstage. Der zweite Teil findet im Herbst statt und dauert nochmals 8 Samstage. Die Grundausbildung schließt dann im Frühjahr mit dem Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger ab. Nach dem Abschluss der Grundausbildung ist es möglich weitere spezielle Lehrgänge zu besuchen. Hierzu zählen z.B. die Ausbildung zum Sprechfunker, zum Maschinisten für Löschfahrzeuge, nach Bedarf der Erwerb der Führerscheinklasse C und Ausbildungen zu Trupp-, Gruppen und Zugführern. In 14tägig stattfindenden Übungen an unserem Standort wird das Fachwissen weiter ausgebaut, vertieft und wiederholt.

Der Dienst - was macht man da?

Der Dienst bei der Feuerwehr besteht aus mehreren Komponenten. Einmal natürlich die Einsätze, die zu jeder Tages- und Nachtzeit vorkommen können. Die in den Einsätzen benötigten Fähigkeiten werden vorher zum einen in Lehrgängen und zum anderen in der Standortausbildung vermittelt. Wir treffen uns alle zwei Wochen zum Dienst, bei dem entweder theoretisches Wissen oder praktisches Können trainiert wird. Desweiteren beteiligen wir uns als Löschzug auch am Leben im im Stadtteil, indem wir beispielsweise die Arbeitsgemeinschaft Sonnborner Vereine bei der Ausrichtung des jährlichen Trödelmarktes unterstützen.

Was bietet mir die Feuerwehr?

Neben neuen Bekanntschaften und einer starken Gemeinschaft vor allem ein anspruchsvolles Hobby und eine qualifizierte Ausbildung in den Bereichen Erste Hilfe, Brandschutz und technischer Hilfe.

Was bekomme ich dafür?

Die Tätigkeit ist rein Ehrenamtlich! Was bleibt ist das gute Gefühl etwas Gutes für seine Mitbürger getan zu haben und auch einen Hauch Nervenkitzel.

Bekomme ich Probleme mit dem Arbeitgeber?

Rechtlich gesehen kann ein Arbeitgeber die Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr nicht verbieten. Wir sind uns allerdings der gespannten Lage auf dem Arbeitsmarkt bewusst und wissen, dass manche Arbeitgeber nicht mehr in der Lage sind, die Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr in vollen Umfang zu unterstützen. Trotzdem haben Arbeitgeber viele Vorteile Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr zu beschäftigen, denn diese verfügen, völlig kostenneutral für den Arbeitgeber, über Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich Brandschutz, Arbeitssicherheit und Erster Hilfe. Darüber hinaus natürlich wichtige Softskills wie Teamfähigkeit und soziale Kompetenz und eine überdurchschnittliche psychische Belastbarkeit. Ein im Vorfeld freundlich durchgeführtes Gespräch mit dem Arbeitgeber kann sicherlich eventuell vorhandene Bedenken meist aus dem Weg räumen.